» » Automotive Rechtstipps von ETL Kanzlei Voigt #12

Automotive Rechtstipps von ETL Kanzlei Voigt #12

eingetragen in: Neuigkeiten, Rechtstipps | 0
Automotive Rechtstipps Abmahnindustrie

Der ETL Kanzlei Voigt-Newsletter:

An dieser Stelle informieren wir nun regelmäßig über aktuelle Rechtssprechungen im Automobilbereich.

Keine Schadenfeststellung durch den Versicherer.

Im Falle eines unverschuldeten Verkehrsunfalls stellt sich dem Geschädigten regelmäßig die Frage, wie hoch denn der entstandene Sachschaden an seinem Fahrzeug ist. Der Gang zu einem KFZ-Sachverständigen, welcher die Schäden unabhängig und unparteiisch festhält, ist daher die Regel.

Da die Einschaltung eines KFZ-Sachverständigen regelmäßig mit weiteren Kosten für den eintrittspflichtigen Kraftfahrhaftpflichtversicherer verbunden ist, wird zunehmend versucht, sich diesen schadenbedingten Kosten zu entziehen. Hierzu wird dem anwaltlich nicht beratenen Geschädigten sodann ein KFZ-Sachverständiger zur Verfügung gestellt.

So auch in dem vom Amtsgericht Dortmund ausgeurteilten Fall vom 07.06.2018, Az.: 415 C 10004/17.

Was war passiert?

Ein Unfallgeschädigter hatte sich auf das Angebot des gegnerischen Haftpflichtversicherers eingelassen und eine Begutachtung durch einen vom Versicherer bestellten Sachverständigen zugelassen. Dieser prognostizierte voraussichtliche Reparaturkosten in Höhe von 2.955,71 € brutto.

Mit diesem Gutachten begab sich der Geschädigte sodann in die Reparaturwerkstatt, wo man ihm erklärte, dass der Schaden an seinem Fahrzeug nicht zu den Reparaturkosten gemäß des vorliegenden Gutachtens repariert werden könne, da der Fahrzeugschaden umfangreicher sei, als es das vorliegende Gutachten hergab.

Nach Konsultation der ETL Kanzlei Voigt beauftragte der Geschädigte sodann einen unabhängigen KFZ-Sachverständigen. Dieser begutachtete das Fahrzeug umfangreich und stellte voraussichtliche Reparaturkosten in Höhe von 4.391,99 € brutto fest. Auf Grundlage dieses neu eingeholten Gutachtens ließ der Geschädigte sein Fahrzeug sodann instand setzen.

Der eintrittspflichtige KFZ-Haftpflichtversicherer wollte die für das neue Gutachten angefallenen Sachverständigenkosten nicht bezahlen und der Geschädigte sah sich gezwungen, seinen Anspruch gerichtlich durchzusetzen.

Die Entscheidung des Gerichts

Das Amtsgericht Dortmund stellte klar, dass der Versicherer auch diese (Mehr-)Kosten in voller Höhe zu begleichen hat: Die Kosten eines unabhängigen Schadensgutachten gehören anerkanntermaßen zum auszugleichenden Sachschaden des Geschädigten.

Selbst wenn sich der Geschädigte zunächst auf das Angebot des Versicherers eingelassen hat, bindet ihn dies keinesfalls an die Feststellungen des Gutachters des Versicherers. Mit dem Angebot des Versicherers hat der Geschädigte auch nicht auf sein Recht verzichtet, einen unabhängigen Sachverständigen zu konsultieren.

Denn ein in gleicher Lage befindlicher, vernünftiger Geschädigter hätte sich nicht endgültig der Schadensermittlung durch einen dem gegnerischen Haftpflichtversicherer nahestehenden Sachverständigen unterworfen.

Das Urteil war eindeutig.

Autor


Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verkehrsrecht
Kanzlei Voigt, Dortmund

Die ETL Kanzlei Voigt - Die Automotive Kanzlei

Die Kanzlei Voigt ist seit 40 Jahren auf das Auto- und Verkehrsrecht spezialisiert. Sie ist bundes­weit an über 25 Standorten mit über 80 Anwälten aktiv. Die Kernkompetenzen umfas­sen die Verteidigung bei Bußgeld-, Verkehrsstraf- und Führer­scheinsachen, ebenso wie die Interessenswahrnehmung bei Unfällen mit Blech- oder Personenschaden. Sämtliche Fragen „rund um die Werkstatt und den Kfz-Betrieb“, wie z.B. bei Themen des Arbeitsrechts, Kaufrechts, der Sachmängelhaftung, bei Fragen zum Leasing- oder Werkvertragsrecht werden ebenfalls umfassend abgedeckt. Der Kfz-Betrieb erhält damit Unterstützung in allen Fragen und Themen, die ihm im Geschäftsalltag mit Versicherern, Kunden, Mitarbeitern oder Lieferanten begegnen können. Mitarbeiterschulungen vor Ort durch unsere spezialisierten Fachanwälte für Verkehrsrecht  gehören ebenso ins Leistungsportfolio. Der Einsatz modernster Kommunikations- und Arbeitsmittel, die stetige Weiterbildung der über 250 Mitarbeiter, eine standortübergreifende Vernetzung und ein eigenes, zentrales Wissensmanagement, stellen nicht nur die Aktualität, sondern auch die umgehende Reaktionsfähigkeit an allen Standorten sicher. Als Teil der ETL-Gruppe bietet die Kanzlei Voigt ihren Kunden - auch in anderen Bereichen -  eine lückenlose Rundum-Betreuung an. Die Kanzlei ist Montag bis Freitag, durchgängig von 08:00-18:00 Uhr, deutschlandweit erreichbar.

Die aktuellen Standorte finden Sie auf dieser Übersichtsliste. Mehr Informationen finden Sie auf: www.kanzlei-voigt.de 

Die bisherigen Tipps von ETL Kanzlei Voigt finden Sie in unserer Kategorie "Rechtstipps" im WERBAS-Kundencenter.

Schreibe einen Kommentar