» » Factoring ist kein Inkasso!

Factoring ist kein Inkasso!

eingetragen in: Neuigkeiten | 0
Factoring ist kein Inkasso
Bild: ADELTA.FINANZ AG

Eine Umfrage ergab, dass 7 von 10 Unternehmern die Funktion der Dienstleistung Factoring nicht bekannt ist. Häufig wird Factoring als Synonym für Inkasso verstanden. Ein weit verbreiteter Irrtum, der sich hartnäckig hält. Es ist höchste Zeit mit dem Irrtum aufzuräumen um Unternehmen die Chance zu geben, die Effektivität dieser Dienstleistung zu entdecken.

Inkassounternehmen sind gewerbliche Geldeintreiber, die beauftragt werden, überfällige und meist schon angemahnte Forderungen zunächst außergerichtlich beizutreiben.  Kleinere Unternehmen nutzen dies meistens für einzelne Forderungen. Größere Unternehmen beauftragen Inkassounternehmen auch für das gesamte Forderungsvolumen.

Inkassounternehmen leiden unter einem fragwürdigen Ruf, denn neben den seriösen Unternehmen, die sich an geltendes Recht halten und den Forderungsausgleich im normalen Mahn- und Rechtsverfahren herbei führen, gibt es leider auch viele schwarze Schafe. Da ist von Einschüchterung, Drohungen und ähnlichem die Rede. Wer möchte schon sein Unternehmen mit solchen Methoden in Verbindung gebracht sehen? Und denken Sie dabei an Ihre Kunden. Schlechte Kritiken und ein Auftragsschwund sind da vorprogrammiert. Außerdem bleibt beim Inkasso das Unternehmen Eigentümer der Forderung. Somit verbleibt auch das Ausfallrisiko weiterhin bei Ihnen. Das Inkassobüro handelt lediglich im Namen des Auftraggebers. Bei erfolgreicher Beitreibung ist erst beim Forderungsausgleich Zahltag.  Im Falle einer erfolglosen Beitreibung bleibt das Unternehmen auf den Kosten sitzen und muss zusätzlich Inkassogebühren, Auslagen, Zinsen und mögliche Gerichtskosten tragen.

Factoring kennt wahrscheinlich jeder aus der Gesundheitsbranche

Factoring ist eine Finanzdienstleistung, die der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht - kurz BaFin - untersteht. Ein staatliches Kontrollorgan für Banken und Finanzdienstleister. Factoring kennt wahrscheinlich jeder aus der Gesundheitsbranche. Überlegen Sie mal, wer Ihnen die letzte Zahnarztrechnung zugesandt hat. Mit hoher Wahrscheinlichkeit kam die Rechnung von einem Factoring-Unternehmen. Aber Factoring können Unternehmen unterschiedlichster Branchen nutzen. Unternehmen - i.d.R. klein und mittelständige Unternehmen - die Factoring nutzen, verkaufen Ihr gesamtes Forderungsvolumen nach Rechnungsstellung an das Factoring-Unternehmen. So befreien sie sich nicht nur vom Verwaltungsaufwand der Forderung, sondern beschleunigen auch den Geldfluss auf Ihr Konto und schützen sich vor Forderungsausfällen. Von dem Zeitpunkt des Forderungsverkaufs an trägt das Factoring-Unternehmen das volle Risiko eines möglichen Forderungsausfalls. Auch den Zinsaufwand für das verlängerte Zahlungsziel, Personalkosten für das Debitorenmanagement, evtl. erforderliche Mahnverfahren und gerichtliche Auseinandersetzung übernimmt das Factoring-Unternehmen!

Leistung erbracht, Rechnung raus, Geld auf dem Konto – so einfach ist das!

Bei einer Zusammenarbeit mit der ADELTA.FINANZ AG bekommt die Werkstatt innerhalb 48 Stunden den vollen Rechnungsbetrag, abzüglich der vereinbarten Gebühr, die meist im Skontobereich liegt, ausgezahlt. Leistung erbracht, Rechnung raus, Geld auf dem Konto - so einfach ist das! Die ADELTA.FINANZ AG hat sich als Premiumdienstleister auf die Karosserie- & Lackbetriebe spezialisiert. Premium heißt Rundumservice, Zusammenarbeit mit Branchenkennern, ein partnerschaftliches Miteinander zwischen dem Inhaber des Betriebes und der ADELTA, sowie ein professioneller Umgang mit Ihren Kunden. Mit Herz und Verstand statt Keule!

Quelle: ADELTA.FINANZ AG 

Weitere interessante Nachrichten und Informationen finden Sie wie immer in unserer Kategorie "Neuigkeiten".

Schreibe einen Kommentar