» » Partnerinfo: Was ist eigentlich Factoring?

Partnerinfo: Was ist eigentlich Factoring?

eingetragen in: Neuigkeiten | 0
Factoring
Für Werkstätten gibt es ein individuell zugeschnittenes Factoring mit dem Namen „WerkstattFinanz“ von der ADELTA.FINANZ AG.

Jeder kennt den Begriff – doch es gibt viele Varianten

Jeder glaubt, eine Vorstellung davon zu haben, was der Begriff Factoring bedeutet. So richtig klar und differenziert ist das Bild, das Unternehmen sich von Factoring machen, meist jedoch nicht. Zumal Factoring nicht gleich Factoring ist. Je nach Anbieter gibt es Unterschiede. Ähnlich wie beim Autokauf gibt es so etwas wie eine Grundausstattung, die durch „Extras und Assistenzsysteme“ ergänzt werden und einiges mehr bieten kann. Factoring ist ein Instrument aus der Finanzwelt. Unter Factoring versteht man allgemein den Verkauf von Forderungen aus Lieferungen und Leistungen an ein Finanzinstitut namens Factor. Damit werden offene Forderungen schneller zu Liquidität und man umgeht die üblichen Wartezeiten aufs Geld. In der Praxis sieht das so aus: Leistung erbracht, Rechnung an Kunden verschickt, Forderung an Factor verkauft, Geldeingang innerhalb von rund zwei Tagen auf dem Konto verbucht.

Schnell zur Liquidität

Damit sind Aufgaben und Sorgen, die mit dem Zahlungsverhalten der Kundschaft zu tun haben, vom Tisch. Denn über die schnelle Überweisung des erworbenen Forderungsbetrags hinaus übernimmt der Factor alle weiteren administrativen Aufgaben, die mit dem Mahnwesen zu tun haben. Kommt es zu Forderungsausfällen, weil ein Kunde zahlungsunfähig ist, gehen derlei Ausfälle nicht mehr zu Lasten des Unternehmens, das diese Forderung an den Factor verkauft hat. Dieses Ausfallrisiko wird über eine spezielle Versicherung abgedeckt.

Für Werkstätten gibt es ein individuell zugeschnittenes Factoring mit dem Namen „WerkstattFinanz“ von der ADELTA.FINANZ AG. Ausgestattet mit vielen – für den Werkstattbetrieb hilfreichen Extras – hat sich dieses Factoring zu einem Premium-Abrechnungsservice mit Mehrwert profiliert. Werkstattrechnungen werden mit einer Auszahlungsquote von 100 Prozent, meist innerhalb von einem Tag, ausgeglichen. Die Ankaufhöhe für Forderungen ist auf das übliche Werkstattgeschäft abgestimmt und entsprechend niedriger, als im Vergleich mit anderen Factoringgebern. Ein weiterer Mehrwert ist, dass die Werkstatt es in der praktischen Abwicklung, auf der Seite der ADELTA.FINANZ AG, mit Branchenkennern zu tun hat. Hier wird mehr als Liquidität verfügbar gemacht. WerkstattFinanz bietet Vernetzung mit interessanten Branchenspezialisten und die Versorgung mit wertvollen Branchennews.

Gebühr im Skontobereich

An der Gebührengestaltung für WerkstattFinanz kann die Werkstatt selbst aktiv schrauben. So wirkt sich beispielsweise das eigene Zahlungsverhalten auf die Verbesserung des Bonitätsindex aus und dieser sich wiederum auf die Factoringgebühr. In der Regel liegt die Factoringgebühr im Skontobereich. Mit Factoring und dem Abrechnungsservice WerkstattFinanz lässt sich alles, was man sonst an Sorgen mit dem Zahlungsverhalten von Kunden verbindet – warten aufs Geld, Mahnungen schreiben, Forderungsausfälle, Liquiditäts-Beeinträchtigung – getrost ad acta legen.

Weitere Infos auf www.adelta-mobilitaet.com

Factoring ADELTA - Ein Lichtblick für die Liquidität

Kontakt:

Stephan Schneider
Leiter Gesamtvertrieb

Telefon: +49 (0) 211-355989-65

Mobil: +49 (0) 171-2680079

E-Mail: schneider@adeltafinanz.com

Schreibe einen Kommentar