» » Video: WERBAS-Schnittstelle zu SchwackeNet

Video: WERBAS-Schnittstelle zu SchwackeNet

SchwackeNet bietet die Möglichkeiten, sowohl Reparaturen zu kalkulieren wie auch Gebrauchtfahrzeuge zu bewerten. Die WERBAS-Schnittstelle zu SchwackeNet bietet die Möglichkeit, beide Funktionen an WERBAS komfortabel anzubinden. Dieses Tutorial stellt die Schnittstelleneinrichtung sowie beide Funktionen vor.

Bilder: industrieblick – Fotolia, Karin & Uwe Annas – Fotolia / Musik: Cold Funk Funkorama von Kevin MacLeod / Produktion und Sprecher: Klaus König / WERBAS AG / Video auf Basis WERBAS-Version 4.163

Hier die Textbeschreibung zum Video: SchwackeNet

  • Mit der WERBAS-Schnittstelle SchwackeNet werden Daten sowohl mit der Schwacke-Reparaturschadenskalkulation sowie für mit der Schwacke-Fahrzeugbewertung ausgetauscht. Fangen wir zunächst mit der Einrichtung der Schnittstelle an.
  • Gehen Sie in den Firmenstamm und wählen dort die Schnittstelleinstellung an. Sobald die SchwackeNet-Schnittstelle freigeschalten ist, erscheint diese in der Auswahl. Geben Sie hier Ihre Schwacke-Zugangsdaten ein. Wenn das Programm-Logo auch als Standard im Werkstattauftrag angezeigt werden soll, setzen Sie hier noch einen Haken. Nun müssen noch Ihre Arbeitswerte denen von SchwackeNet zugewiesen werden. Im oberen Bereich stehen die SchwackeNet-Werte, in der unteren Auswahlbox Ihre hinterlegten Werte. Wählen Sie den jeweiligen Wert aus und weisen diesen mit Speichern zu. Ich zeige das einmal an ein paar Beispielen. Denn Rest habe ich schon einmal ausgefüllt. Schließen wir diese Maske und legen fest, dass die Textpositionen mit auf die Rechnung erscheinen sollen. Das war`s. Vergessen Sie nicht zu speichern.
  • Jetzt geht es zur Anwendung. Beginnen wir mit der Reparaturkalkulation. Eröffnen Sie zunächst einen Auftrag, zum Beispiel über die Schnellanlage. Nach Eingabe des Kennzeichens stehen alle Stammdaten zur Verfügung. Gehen wir gleich in die Auftragspositionen. Mit Klick auf das SchwackeNet-Icon starten Sie die Kalkulation. Wählen Sie in dem Auswahlfenster Ihr Stundensatz-Model aus. Die Fahrzeugdaten aus WERBAS wurden bereits übernommen. Über die VIN-Abfrage wird das Fahrzeug genau identifiziert und die Serienausstattung wird angezeigt. Prüfung und bestätigen Sie diese.
  • Im nächsten Fenster werden die Kalkulationsbedingungen für die Lackierung angezeigt. Wenn diese so in Ordnung sind, bestätigen Sie auch diese. Die Fahrzeuggrafik wird angezeigt und Sie können direkt die gewünschte Baugruppe auswählen. Für unser Beispiel nehmen wir zunächst einmal die Baugruppe „Motor“ und wählen den Steuerriemen und die Riemenscheibe aus. In den Zwischenfenstern werden die Preise und die notwendigen Arbeitszeiten angezeigt. Nehmen wir jetzt für unser Beispiel noch ein Karosserieteil in die Kalkulation. Gehen wir in die Baugruppe Frontteile und wählen den Kotflügel vorne links aus. Dieser soll ersetzt und lackiert werden. Kalkulieren wir auch noch den linken Frontscheinwerfer. Lassen wir es damit bewenden und blättern uns noch ein wenig durch die Baugruppen. 
  • Sind Sie mit der Erfassung fertig, speichern Sie die Kalkulation und gehen zu WERBAS zurück.
  • Über die rechte Maustaste auf der Schnittstelleninformation können Sie die Übernahme der Kalkulation in den WERBAS-Auftrag auswählen. Die Daten werden übertragen. Sind die Werte korrekt übernommen worden, können Sie die Schnittstelle beenden. Nach durchgeführter Reparatur kann dann auch schon die Rechnung gedruckt werden.
Eine Übersicht über weitere WERBAS-Schnittstellen finden Sie auf unserer Produktseite.
Übrigens, in unserem YouTube-Kanal finden Sie alle frei zugänglichen Videos bzw. Tutorials. Weitere Videos finden Sie in unserem WERBAS Kundencenter

Schreibe einen Kommentar