» » Tipps & Tricks: Drucken einer ausgefüllten RKÜ

Tipps & Tricks: Drucken einer ausgefüllten RKÜ

eingetragen in: Neuigkeiten | 0

Um eine ausgefüllte, originale ZKF RKÜ (Reparatur Kosten Übernahme) zu drucken, geht man wie folgt vor:

  • Wählen Sie in der Auftragsmaske [M11104] den Reiter „Schadensmeldung“ [M11257]
    (Voraussetzung dafür ist die Schnittstelle zu SilverDAT oder Audatex bzw. dem Modul Schadensmeldung)
RKÜ
Klick aufs Bild um es zu vergrößern
  • In der Maske Schadensmeldung werden dann die Daten wie zum Beispiel die Schadensnummer, der Unfallgegner, die Versicherung des Unfallgegners, etc. ausgefüllt. 
  • Danach wählen Sie „Drucken“ aus.
RKÜ
Klick aufs Bild um es zu vergrößern
  • Im Druckdialog wählen Sie sich dann das Formular „Abtretung Zahlungsanweisung RKÜ“ aus.
RKÜ
Klick aufs Bild um es zu vergrößern
  • Ausgedruckt wird nun die original Reparatur Kosten Übernahme vom ZKF.

 

Weitere Tipps & Tricks sowie viele interessante WERBAS-Videos und Tutorials finden Sie im WERBAS-Kunden-Center. In der Themen-Übersicht können Sie den gewünschte Suchbegriff finden.

RKÜ
Klick aufs Bild um es zu vergrößern

Der Zentralverband Karosserie- und Fahrzeugtechnik (ZKF)

Der Zentralverband Karosserie- und Fahrzeugtechnik (ZKF) ist der Berufs- und Wirtschaftsverband für rund 3500 Unternehmen des Karosserie- und Fahrzeugbaues. Die Geschäftsstelle befindet sich in Friedberg/Hessen.

Schwerpunkte der Mitgliedsbetriebe sind:

  • Karosseriebau, Fahrzeugbau, Auf- und Umbau von Fahrzeugen und Anhängern
  • Pkw-Reparaturen, Karosserieinstandsetzung und Fahrzeuglackierung
  • Oldtimerrestauration

Die Karosserie-Fachbetriebe mit Schwerpunkt Unfallinstandsetzung sind Spezialisten für Unfallschäden aller Art, von kleinen Kratzern (Spot- und Smartrepair) bis zu schwersten Rahmenschäden. Die Nutzfahrzeugbau-Betriebe sind die Spezialisten für individuelle Problemlösungen der gewerblichen Wirtschaft. Das Angebot reicht vom Aus- und Umbau eines Transporters über den Aufbau eines Lkw bis zum Bau von Anhängern und Sattelaufliegern.

  • Die Mitgliedsbetriebe finden Sie hier.
  • Offizielle Fachzeitschrift des ZKF ist die monatlich erscheinende Zeitschrift "Fahrzeug + Karosserie".
  • Wichtige Informationen für den Autofahrer finden Sie unter www.autounfall.info.
  • Informationen über die Berufsausbildung zum Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker finden Sie unter www.wewantyou.de.

Landesinnungsverbände, Landesinnungen, Arbeitsgemeinschaften

Die Arbeit des ZKF erfolgt im engen Verbund mit seinen Landes(innungs)verbänden, Landesinnungen und den Innungen vor Ort. Die Inhaber der Karosserie- und Fahrzeugbaubetriebe organisieren sich in der zuständigen Karosserie- und Fahrzeugbauer-Innung ihres Bezirkes durch Erwerb der Innungsmitgliedschaft.

Die Innungen wiederum schließen sich zum Landesinnungsverband zusammen, der sich im Regelfall auf ein Bundesland erstreckt. Gibt es im Bundesland nur eine Innung (Berlin, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Saarland, Schleswig-Holstein), dann trägt diese Innung die Bezeichnung Landesinnung.

In den Bundesländern Hessen und Rheinland-Pfalz haben sich die Innungen zu Arbeitsgemeinschaften (ARGE) auf Landesebene zusammengeschlossen und eine Innung zur Federführung beauftragt. Die Landesinnungsverbände und Landesinnungen wiederum sind Mitglied im Bundesverband, also dem Zentralverband Karosserie- und Fahrzeugtechnik. In den Bundesländern ohne Landesverbände sind die Innungen Direktmitglied beim ZKF.

Hier geht es zur Homepage des ZKF.

Schreibe einen Kommentar